newsroom25

Der DSP-Newsblog

1

Endlich, die Antwort auf die aktuelle Uff-Frage ist da: Was ist die magische Zahl für eine perfekte Clique?

Hinterlasse einen Kommentar

Der ideale Freundeskreis besteht aus genau zwölf Personen. Dies lässt sich empirisch daran erkennen, dass sich in der Geschichte immer wieder solche Gruppen bildeten. In der griechischen Mythologie gibt es zwölf Götter auf dem Olymp. König Artus Tafelrunde bestand aus zwölf Rittern. Auch der Rat des Dalai Lama setzt sich aus zwölf Mitgliedern zusammen. Selbst die „Wilde Dreizehn“ bei Jim Knopf waren eigentlich zwölf Piraten.
Warum ist diese Zahl „12“ magisch für den perfekte Freundeskreise? Dies kann man mit den besonderen mathematischen Eigenschaften erklären. Diese zwölf Leute können sich in zwei Sechsergruppen, drei Vierergruppen, vier Dreiergruppen oder sechs Zweiergruppen teilen, ohne dass jemand übrig bleibt. Bei jeder Aktivität, beim Sport, bei Tisch kann also perfekt aufgeteilt werden. So wird jedes Abenteuer bestanden.
Jesus hätte sich also besser nur elf Jünger gesucht, damit sie zusammen zwölf sind. Kein Wunder, dass der dreizehnte ein Verräter wurde- Judas Iskariot war immer übrig geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s