newsroom25

Der DSP-Newsblog

1

Endlich die Antwort auf die letzte Uff-Frage ist da: Braucht man immer das Neueste vom Neuesten?

Hinterlasse einen Kommentar

Offenbar gibt es bei vielen Menschen das Bedürfnis, immer das Neuste zu haben und es auch zu zeigen. Georg Simmel (1858-1918) hat sich als einer der ersten systematisch mit der „Philosophie der Mode“ beschäftigt.Er glaubt, dass dieses Phänomen aus dem Dualismus der Absonderung und der Nachahmung entsteht. Einige Menschen wollen etwas besonderes sein und deshalb aus der Gruppe heraustreten. Diese Trendsetter werden dann aber von der Masse imitiert. „Das Wesen der Mode besteht darin, dass immer nur ein Teil der Gruppe sie übt, die Gesamtheit aber sich erst auf dem Wege zu ihr befindet.“, sagt Simmel. Er glaubt, dass je näher sich die sozialen Schichten einer Gesellschaft sind, desto schneller entwickelt sich die Mode, weil der Abgrenzungsdrang und die Nachahmungsmöglichkeit zunehmen. Vielleicht ist deshalb bei uns heute die Dynamik von „in“ und „out“ so schnell geworden. Viele Menschen haben recht ähnliche Lebensumstände und müssen deshalb zeigen, dass sie trotzdem etwas besonders sind. Der intensive Modewandel führt aber dazu, dass schon fast alles ausprobiert wurde. Deshalb jagt eine Retromode die nächste.
Eine einfache Antwort also: Nein, man braucht nicht das Neuste vom Neusten. Wenn ihr etwas altes besitzt, müsst nur eine kurze Zeit warten und es ist wieder „in“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s