newsroom25

Der DSP-Newsblog

Rugby_2

Der nächste Verwandte des Fußballs

Vom 18.9.2015 bis zum 31.10.2015 wurde in England und Wales die Rugby-Union-Weltmeisterschaft ausgetragen. Das Ereignis wurde in über 200 Länder übertragen und gilt nach den olympischen Spielen und der Fußball-WM als drittgrößtes Sportereignis der Welt. In Deutschland ist der Sport allerdings ziemlich unbekannt. Hier nun ein Versuch den Lesern diesen Sport näherzubringen

Laut einem englischen Sprichwort ist Rugby ein “Spiel für Hooligans, das von Gentlemen gespielt wird”. Historisch gesehen ist Rugby die mit Fußball verwandteste Sportart. Der Fußball spaltete sich nämlich vom Rugby ab, als es um die Frage ging, ob man den Ball mit der Hand aufnehmen und herumtragen darf (daraus wurde Rugby), oder nicht (Fußball). Auch vom Rugby gibt es mehrere Unterarten: den Rugby-Union Rugby, der Sport zur  WM, ist die traditionelle Version des Rugbys mit 15 Spielern pro Team, außerdem gibt es das 7er-Rugby, welches nächstes Jahr seine Premiere bei den Olympischen Spielen feiert, und dann noch die Rugby-League.

Die Grundregeln der “klassischen” Rugby-Union sind, dass zwei Teams mit je 15 Spielern versuchen mehr Punkte als das andere Team zu erzielen. Punkte kann man durch den “Try”, den man mit dem Touchdown im American Football vergleichen kann, das sich anschließende “conversion goal”, Straftritten und  “dropped goals” erlangen. Für den Try gibt es fünf Punkte, für die Conversion, die es nach jedem gelungenen Try für das Team gibt, zwei Punkte. Straftritte bringen, wie “dropped goals”, drei Punkte. Ein Spiel dauert zwei mal 40 Minuten, dabei gibt es 10 Minuten Pause zwischen den beiden Hälften.

Wichtige Rugby-Nationen sind vor allem die britischen Inseln, Südafrika, Argentinien, Frankreich, Italien, Australien und der ozeanische Raum, einschließlich Neuseeland, das als stärkstes Team der Welt gilt. Das älteste Turnier der Welt ist das “Six-Nations”, das schon seit 1883 ausgetragen wird. Die Rugby-Union-WM wird seit 1987 alle vier Jahre ausgetragen, an ihr nehmen 20 Mannschaften teil.

In Deutschland ist der Sport eher unbedeutend, die deutsche Mannschaft konnte sich noch nie für eine WM qualifizieren, die Rugby-Bundesliga wird von Heidelberger und Hannoveraner Vereinen dominiert.

Bei der WM sind die Engländer schon in der Vorrunde gegen Australien ausgeschieden und – pikanterweise – Wales. Zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft sind unter den besten vier Mannschaften auch keine europäischen Mannschaften mehr dabei gewesen, da die letzten schon im Viertelfinale ausgeschieden waren. Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Australien und Neuseeland. Neuseeland gewann das Finale mit 34-17 und ist nun sowohl Rekordweltmeister mit drei Titeln, als auch das erste Land, das seinen Titel verteidigen konnte

(lb)

Rugby_1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.